Erste deutsche 3D-Copyshops in Berlin und Hannover

652px-ORDbot_quantumNeben den Online-Dienstleistern für den 3D-Druck und den FabLabs tauchen in immer mehr Städten nun auch Läden auf, welche noch weitere Dienstleistungen zum Thema 3D-Drucken anbieten. Die Leistungen derartiger Läden richtet sich dabei vor allem an ortsansässige Unternehmen und an Laufkundschaft. Die angebotenen Dienstleistungen sind ganz ähnlich wie bei herkömmlichen Copyshops, nur dass sich bei ihnen alles um das Thema 3D-Drucken dreht. Häufig werden sie daher auch als Copyshops der dritten Generation bezeichnet.

In London, Paris und New York sind diese 3D-Copyshops schon länger zu finden. Mittlerweile gibt es sie auch in Deutschland, nämlich in Berlin und Hannover. Im November 2013 hat Botspot sein erstes Ladengeschäft in Berlin-Kreuzberg eröffnet. Nur wenige Tage danach folgte in Hannover der von 3D-Printstyle geführte 3D-Copyshop. Auch online folgen viele weitere 3DDruck Dienste.

Beide Shops ermöglichen es den Kunden, entweder ein eigenes 3D-Modell einzuscannen und anschließend auszudrucken oder die fertigen Daten mitzubringen. Im Zweifel stehen die Mitarbeiter der Copyshops den Kunden auch bei der Erstellung von 3D-Druckvorlagen zur Seite. In Berlin können zudem auch 3D-Drucker für den Heimgebrauch gekauft oder geliehen werden. Für 3D-Drucker-Besitzer steht auch eine große Auswahl an Zubehör im Sortiment.

Beide 3D-Copyshops führen auch ein Angebot, das besonders für Privatkunden interessant sein dürfte: Die Selbstreproduktion. Dabei wird der Kunde von allen Seiten fotografiert und schließlich ein 3D-Modell erstellt. Anhand dieses Modells ist es möglich, ein eigenes Abbild im Maßstab von beispielsweise 1:3 zu erhalten. Im Anschluss ist meist noch eine Nachbearbeitung notwendig, sodass die Kosten für die eigene Skulptur zwischen 400 und 500 € liegen. Jeder weitere Druck wird dann jedoch deutlich günstiger. Bequemer geht es online – eine Übersicht der 3D Druckereien gibt es hier.

Als wesentlichen Service bieten beide Unternehmen auch die Durchführung von Workshops rund um das Thema 3D-Druck an. In Hannover kostet eine dreistündige Einführung in die Grundlagen 140 €. Ganztagskurse, die tiefergehend über 3D-Scannen und 3D-Drucken informieren, sind für 490 € ebenfalls buchbar.

Mit dem Kursangebot richten sich beide Unternehmen an kleine Firmen und Privatkunden. Denn das Ziel der 3D-Copyshops besteht unter anderem auch darin, Berührungsängste abzubauen. Da der 3D-Druck generell als komplexe Technik gilt, die nur schwer zu beherrschen ist, trauen sich immer noch viele Menschen nicht, den 3D-Druck selbst auszuprobieren oder gar eines der Geräte zu kaufen.